Anmeldung

Internationales

AK "¡VAMOS!"

Als Teil der Weltpfadfinderbewegung steht die Deutsche Pfadfinderschaft St. Georg für die Förderung und Weiterentwicklung von Kontakten und Begegnungen auf internationaler Ebene. Wesentliche Ziele ihrer Arbeit sind, Frieden und Verständigung zu schaffen, die Persönlichkeitsentwicklung des Einzelnen und interkulturelles Lernen zu fördern sowie die Globalisierung mitzugestalten.
Im Diözesanveband hat der AK ¡Vamos! diese Aufgabe übernommen und den Schwerpunkt auf Bolivien gelegt - zentraler Inhalt des AKs ist der Aufbau und die Ausgestaltung einer Partnerschaft mit dem bolivianischen Pfadfinderverband ASB (Asociación de Scouts de Bolivia) aus Tarija, Bolivien.

2017 findet unsere fünfte Begegnungsreise statt - unsere bolivianischen Freunde werden unsere Diözese besuchen!

Der Arbeitskreis ¡VAMOS! besteht momentan aus folgenden Personen:

 

Neuigkeiten vom AK ¡VAMOS!:

Ende der Deckelaktion

Danke an alle, die die Deckelaktion unterstützt haben - sie wird im Juni eingestellt aus unterschiedlichen Gründen: 1. Rotary hat annähernd das Ziel erreicht, jedem Kind eine Polioimpfung zu ermöglichen weltweit, 2. der Verein, der sich bisher um die Aktion kümmert, kann dies nicht mehr ehrenamtlich leisten - das Projekt ist stark gewachsen und 3. müssen ab Juli(?) Plastikflachen mit Deckel abgegeben werden, womit sich die Anzahl der sammelbaren Deckel reduziert. Danke an alle die hier geholfen haben und fleißig gesammelt haben! Ich habe gestern die Deckel, die mein Umfeld gesammelt hat, abgegeben und WOW - in der Lagerstelle waren mind. 10 bigpacks, die heute abgeholt werden! Wieviel Deckel das sein müssen?!?!?!? APPLAUS!! Tanja für AK VAMOS
     WhatsApp_Image_2019-06-15_at_08.03.451.jpeg      

Zuletzt aktualisiert am Samstag, 15. Juni 2019 09:47

PiW - AK VAMOS war dabei!

Pfingsten in Westernohe - wir waren dabei!

Der AK VAMOS hat in Zusammenarbeit mit dem Bundesarbeitskreis Internationale Gerechtigkeit ein bolivianisches Cafe bewirtet, bei dem es gegen Spende Kaffe, Tee, Milchshake, Waffeln und "rollo de queso" - einen leckeren Kuchen mit Käse (boliviansches Rezept) - gab.  Gespendet wurde im Rahmen der Jahresaktion Vollkostbar für ein Ausbildungsprojekt für Frauen in Myanmar. Für die jüngeren Besucher gab es ein Quiz zu Bolivien in Zusammenhang mit einem Aufnäher. Am Samstagabend gaben wir einen bolivianischen Tanz (Saya) und ein bolivianisches Spiel (Punchi) zum Besten auf der Bühne - danke an alle die spontan am Start waren! Es war ein Gaudi :)

Auf unserem "SDG"-Platz waren neben dem Thema Ökologie auch die „Nachhaltigen Entwicklungsziele" (Sustainable Development Goals SDG) im Rahmen der Agenda 2030 großes Thema. Wie waren sehr postiv überrascht,wie viele Teilnehmer sich so interessiert und aktiv für eine bessere Welt einsetzen. APPLAUS hierfür!!

Es war auch schön, so viele aus der Diözese Speyer zu treffen und in unserem Cafe begrüßen zu dürfen! Insgesamt ein gelungenes und interesantes Wochenende!

Vamos PiW1900001   Vamos PiW1900002   Vamos PiW1900003

 

Zuletzt aktualisiert am Dienstag, 11. Juni 2019 22:06

APPLAUS!!! Am Freitag, 3.5., wurde der erste Stamm der Diözese Speyer als "Fairtrade-Stamm" ausgezeichnet!

Und die Urkunde ging aaaaan DEN STAMM ROHRBACH-SAAR in St. Ingbert! Herzlichen Glückwunsch!

Martin und Tanja vom AK VAMOS durften die Urkunde überreichen im Rahmen des Parkfests in St. Ingbert. Ganz in Pfadfindermanier fand die Übergabe in der Jurte statt im Beisein von den Stammesmitgliedern, Eltern und dem Oberbürgermeister Hans Wagner, der selbst Pfadfindererfahrung hat.

Der Stamm hat sich vor ca. einem Jahr auf den Weg gemacht und hat die 5 Kriterien erfüllt, die Grundlage der Fairtradescouts sind: 1. Beschluss der Stammesversammlung und Auswahl dreier Fairtrade-Produkte, die dauerhaft im Stamm benutzt/gekauft werden, 2. Gründung eines Fairtrade-Scout-Teams, 3. Beschäftigung mit Fairem Handel, 4. Stammesaktion zu Fairem Handel und 5. Öffentlichkeitsarbeit. Der Stamm hat z. B. ein Fairtrade-Frühstück organisiert, den Weltladen und lokale Betriebe besucht und sich u. a. für fair gehandelten Kaffe, Marmelade, Tee und Schokoaufstrich entschieden. Beim Einkaufen wird auf lokale Produkte geachtet. Da St. Ingbert Fairtrade-Stadt ist und großes Interesse hat an lokale Gruppen, die diese Idee unterstützen und leben, findet eine gute Kooperation zwischen Stadt und Stamm statt.

Der Stamm Rohrbach-Saar ist der 10. Stamm der bundesweit als Fairtrade-Stamm ausgezeichnet wird.

Wie man Fairtrade-Stamm wird? Hier gibt’s die Infos: http://www.fairtrade-scouts.de/

 

20190503_152141_resized.jpg20190503_152129_resized.jpg

Zuletzt aktualisiert am Sonntag, 05. Mai 2019 13:51

zum Vormerken: 31.8.19, 10.30 Uhr, Schnuppertreffen mit Infos zur Reise nach Bolivien 2020 in Landau!

Zuletzt aktualisiert am Sonntag, 12. Mai 2019 19:51

Referat WELTKIRCHE - was ist das?? Interview mit Christoph Fuhrbach

Während der letzten Begegnungsreise haben wir - die deutsch-bolivianische Reisegruppe- uns mit Christoph Fuhrbach vom Referat Weltkirche im Bistum Speyer getroffen. Neben spannenden Berichten von Christoph fand ein reger Austausch  zu diversen (weltkirchlichen) Themen, die Tarija bzw. Bolivien und  Speyer/ verbinden, statt. Deswegen wollen wir euch sowie den Bolivianern das Referat WELTKRICHE näher bringen und haben  Christoph aktuell interviewt. Wir haben ihn zu seiner Arbeit, der Weltkirche und seinem Hobby FAHRRAD befragt und wollen euch heute seine Antworten vorstellen. 

 

Frage 1: Christoph, was genau ist das Thema/die Aufgabe des Referats "WELTKIRCHE"? Und was genau ist dein Job?

Referate Weltkirche gibt es in Deutschland in Folge des Zweiten Vatikanischen Konzils (1962-1965), bei dem das Bewusstsein für unsere eine, weltweite Kirche deutlich gewachsen ist. Meine Kernaufgabe ist es von daher, den Menschen im Bistum Speyer bewusst zu machen, dass unsere Weltkirche aus etwa 3000 Diözesen besteht - und wir eben nur eine davon sind. Und diese 3000 Diözesen haben ja auch wieder ihre Beziehungen: zu anderen Konfessionen und Religionen, zur Gesellschaft und Welt. Das Referat Weltkirche ist von daher so etwas wie das Fenster zur Welt. Weltkirche ist auch sehr spannend: im Austausch mit Christinnen und Christen aus anderen Weltregionen erleben wir, wie vielfältig wir in der Einheit unserer Weltkirche sind. Diese Vielfalt kann uns sehr bereichern, wir können von- und miteinander lernen. Wichtig ist auch das Gebet für- und miteinander sowie die gegenseitige Solidarität, auch im Materiellen. Diese vielen Facetten unserer Weltkirche und unserer EINEN Welt darf ich im Bistum Speyer verbreiten.

 

Woran arbeitest du aktuell? Gibt es ein besonderes Thema?

Zuletzt aktualisiert am Dienstag, 09. April 2019 10:31

 
Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Ok