Anmeldung

Rückblick auf den Jakobs-WÖg

Am WJakobDionysius Kapelleochenende vom 21.-32. September 2018 war es endlich soweit. Es waren insgesamt über 30 Wölflinge mit ihren Leitern aus fünf Stämmen auf dem Jakobs-WÖg unterwegs. Schon am Freitagabend sind ein paar Gruppen auf Grund des langen Anreisewegs angereist und haben in Waldhambach übernachtet. Zusammen mit dem Heiligen Jakob haben wir uns Samstagmorgen in Klingenmünster auf dem Spielplatz getroffen. Nach einer kurzen Begrüßung von Jakob und dem Diözesan-AK ging es auch schon los. Wir sind aber nicht nur gepilgert, sondern haben unterwegs an vielen Stationen tolle Dinge erlebt und gelernt. Bei der ersten Station konnten alle Wölflinge ihr Wissen über Jakob und dem Jakobsweg bei einem 1,2 oder 3 Spiel unter Beweis stellen. Anschließen gab es zum ersten Maleinen Stempel in den Pilgerpass der Wölflinge, in dem sie über den Tag hinweg sechs Stempel sammeln konnten. Nach einem langen Treppenaufstieg von über 300 Stufen kamen wir zur nächsten Station. Dort haben wir uns durch einige Spiele ein bisschen besser kennengelernt. Die dritte Station fand bei der Dionysius Kapelle in Gleiszellen-Gleishorbach statt. In der Sonne ro der Kapelle haben wir etwas über Gebetsvielfalt im Christentum und auch in anderen Religionen erfahren. Wir haben gebastelt, getanzt, gespielt und einen Brief an Gott geschrieben. Ab hier haben wir auf unserem Pilgerweg immer wieder die Jakobsmuschel als Symbol am Wegrand gesehen. Bei der nächsten Station erwartete uns keine Aufgabe, da gab es nämlich ein tolles Mittagesessen, das unser Küchenteam vorbereitet hatten. Dabei hatten wir einen wunderschönen Ausblick über die Weinberge. Nachdem wir gesättigt weiter gepilgert sind, kamen wir schon bald an die vierte Station. Dort haben wir uns zur Erinnerung Schlüssel- oder auch Kluftanhänger mit einer Muschel gebastelt. Endlich in Bad Bergzabern im Edith-Stein-Haus angekommen, wurden EdithSteinHausauch schon die Schläfplätze gerichtet und es gab zum WeinbergeAbendessen leckere Nudeln mit einer Gemüsesoße. Zum Abschluss des Tages hatten wir noch eine letzte Station in der Edith-Stein-Kirche bei Nacht. Dort konnten die Wöflinge die Kirche entdecken und Fragen zu dieser beantworten. Bei einem kurzen Abend-Impuls haben wir noch einmal den Tag Revue passieren lassen. Es war ein toller Tag, als eine kleine Zusatzüberraschung haben die Kinder in ihren Pilgerpass einen Stempel von der offiziellen Stempelstelle in Bad Bergzabern bekommen. Am nächsten Tag sind wir nach dem Frühstück und Aufräumen als Abschluss der Aktion gemeinsam in den Sonntagsgottesdienst gegangen. Dort hat der Chor „Choerchen“ aus Landau den Gottesdienst mitgestaltet. Es war eine tolle Aktion und wir möchten uns bei der Gemeinde Bad Bergzabern für die Übernachtungsmöglichkeit, unserem lieben Jakob, dem fleißigen Küchenteam, aber auch beim Diözesanbüro für die tolle Unterstützung bedanken - und natürlich bei allen Wöli-Meuten, die mitgepilgert sind.

Euer Wöli-AK

Aufnäher Jakobs WÖg

Zuletzt aktualisiert am Donnerstag, 27. September 2018 15:56
 
Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Ok