Anmeldung

Datenschutz im Verband

cyber security 1923446 1920

Seit Ende Mai gelten sowohl die neue Europäische Datenschutzgrundverordnung (EU-DSGVO) als auch das Katholische Datenschutzgesetz (KDG). 

Hier versuchen wir Euch auf dem Laufenden zu halten, mit Infos für den Stammesalltag zu versorgen, und Euch einige Praxistipps zu geben. Dabei besteht kein Anspruch auf Vollständigkeit und Richtigkeit - wir sammeln und informieren, sind aber keine Rechtsberatung. 

Bei Fragen wendet Euch gerne ans Diözesanbüro.

Weitere Infos findet Ihr auf der großartigen Datenschutzseite des BDKJ Speyer oder auch auf der hilfreichen Seite unseres Bundesverbands.

Im Überblick - Was gilt?

Als DPSG gehören wir der katholischen Kirche an. Das heißt, für uns gilt nicht "nur" die EU-DSGVO, sondern auch das KDG. Verantwortlich für die Umsetzung ist der jeweilige Vorstand, d.h. auf Bundesebene der Bundesvorstand, auf Diözesanebene der Diözesanvorstand, auf Bezirksebene der Bezirksvorstand und auf Stammesebene der Stammesvorstand.  

Was betrifft das KDG?

Das KDG betrifft jede Verarbeitung von personenbezogenen Daten, egal ob über die Stammeshomepage, die Veröffentlichung von Bildern, oder die Teilnehmendenliste für's Sommerlager. 

Zu personenbezogenen Daten gehören all die Merkmale, die eine Person identifizierbar machen, also Angaben wie Name, Adresse, Handynummer, Geburtsdatum, Mitgliedsnummer in Nami, Bankdaten, Augenfarbe, Bilder, ...

Diese sind besonders schützenwert und sollten unter keinen Umständen gedankenlos verteilt werden. Generell gilt der Grundsatz der Datensparksamkeit. Das bedeutet, dass Ihr Euch bei jeder Datennutzung fragen solltet: Wer muss was für seine Arbeit unbedingt wissen?

Zwei Beispiele: Muss der Kassenwart, der die Finanzen für's Zeltlager verarbeitet, unbedingt wissen, ob jemand vegetarisch isst? Muss die Mutter von Tim über die Whatsapp-Gruppe wissen, dass Carolin sich heute das Knie aufgeschlagen hat?

Außerdem verstärken die neuen Gesetzesregelungen die Selbstbestimmung über den Umgang mit den eigenen Daten. Das heißt, Personen müssen einwilligen, wenn ihre Daten verwendet werden - und können dieser Nutzung jederzeit widersprechen.

 Der Umgang mit Photos, Videos, etc.

Das KDG betrifft auch die Aufnahme und Verabreitung von Bildern, denn wenn Ihr Bilder/ Videos, etc. digital speichert oder verarbeitet, verarbeitet Ihr automatisch personenbezogene Daten. Dazu braucht Ihr prinzipiell die Genehmigung derer, die Ihr ablichten wollt - auch für die Veröffentlichung des Bildes. Das kann mitunter sehr aufwändig werden. Allerdings gibt es ein paar Ausnahmen, die Euch helfen können. Die Konferenz der Diözesandatenschhutzbeauftragten hat eine Arbeitshilfe rausgebracht, die Euch helfen kann. Diese findet Ihr hier. Außerdem gibt es eine Vorlage, die Ihr für Euren Stamm anpassen könnt, um Euch die Einverständnis von den Photografierten und deren Erziehungsberechtigten geben zu lassen. Diese findet Ihr unter diesem Link.

 

Wie Euch dieser Datenschutz gelingt, erfahrt Ihr momentan am besten über die o.g. Seiten. Diese werden ständig aktualisiert.

Zuletzt aktualisiert am Montag, 06. August 2018 16:03
 
Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Ok