Anmeldung

Diözesanverband Speyer

stammeskarte_mit_bezirkenDie Basis der DPSG bilden die Gruppen vor Ort. Diese werden Stämme genannt. Mehrere benachbarte Stämme bilden zusammen einen Bezirk und alle Bezirke in einer Diözese wiederum den Diözesanverband (DV). Der DV Speyer besteht zur Zeit aus 39 Stämmen, die in vier Bezirke eingeteilt sind.

Unser Diözesanverband blickt bereits auf eine längere Geschichte zurück. Viele Menschen haben sich als Diözesanvorsitzende engagiert und den Diözesanverband geprägt.

Die aktuelle Diözesanleitung sorgt dafür, dass einiges passiert im DV Speyer. Sie plant unter anderem gemeinsame Aktionen in der Diözese, ist verantwortlich für die Ausbildung unserer Gruppenleiterinnen und Gruppenleiter und hält Kontakt zur Bundesleitung und den anderen Diözesanverbänden. Unterstützt wird sie dabei von vielen Menschen in den Stufen- und Facharbeitskreisen und weiteren Arbeitsgruppen.

Die Freunde und Förderer unterstützen die Pfadfinderinnen und Pfadfinder in der Diözese Speyer ideell und finanziell.

Um die Finanzen des DV kümmert sich unser Rechtsträger.

Hier gibt es auch Informationen und Rückblicke zu unseren Aktionen wie das Friedenslicht und Highlights aus vergangenen Tagen

 

Neuigkeiten aus dem Diözesanverband Speyer: 

Stellenausschreibung

Freiwilliges Soziales Jahr bei der DPSG DV Speyer

Du möchtest Dich vor Beginn eines Studiums oder einer Berufsausbildung erst mal umschauen? Am liebsten im sozialen/pädagogischen Bereich? Dann haben wir was für DICH!
Ab sofort kannst Du ab dem 1. April 2013 FSJler/in im DPSG-Büro werden. Bewirb dich jetzt!


"Hallo, mein Name ist Sarah Hellmann und ich mache hier seit dem 1. April 2012 mein FSJ. Zurzeit arbeite ich an mehreren Projekten und Aktionen mit, unter anderem bei der Friedenslichtaktion im Dezember oder der Diözesanaktion 2013.

Durch mein FSJ bei der DPSG habe ich schon viele tolle neue Erfahrungen gemacht, neue Leute kennen gelernt und Dinge erfahren, die mir in meinem späteren Leben nützlich sein können."

Wenn Du

  • zwischen 18 und 27 Jahren alt bist,
  • Lust hast, mit Jugendlichen und jungen Erwachsenen zu arbeiten,
  • kreativ und aufgeschlossen bist, sowie
  • Erfahrungen in der Jugendverbandsarbeit und
  • einen Führerschein hast,

dann erwarten Dich bei uns folgende Aufgaben:

  • Mitarbeit bei der pädagogischen Arbeit des Diözesanverbandes
  • Zusammenarbeit mit den ehrenamtlichen Mitarbeitern des Verbandes in den Gremien und Arbeitskreisen
  • Unterstützung der pädagogischen Mitarbeiter
  • Verwaltungstätigkeit
  • Inhaltliche Mitarbeit

Dazu bekommst Du

  • Taschengeld
  • Einen Pauschalbetrag für Unterkunft und Verpflegung
  • Urlaub
  • Beratung und Begleitung in persönlichen und arbeitsbezogenen Fragen
  • Begleitseminare mit anderen Freiwilligen
  • ein qualifiziertes Zeugnis
  • Das FSJ wird bei den meisten sozialen und pflegerischen Ausbildungs- und Studiengänge als Vorpraktikum anerkannt

Wenn du Lust und Interesse an einem Freiwilligen Sozialen Jahr bei uns hast, dann schick eine Bewerbung an:

DPSG Diözesanbüro Speyer
Webergasse 11
67346 Speyer

Du hast noch Fragen? Christian und Christine (06232-102411) aus dem Diözesanbüro können Dir Auskunft geben!

Zuletzt aktualisiert am Dienstag, 22. Oktober 2013 14:47

Wanted: Friedenslichtabholer*innen aus dem Bezirk Haardt!

Friedenslicht

Wie in jedem Jahr wird das Friedenslicht von Betlehem am dritten Adventswochenende von Wien aus in viele Städte Europas verteilt. Abgeholt wird das Friedenslicht in Wien von Delegationen, die aus Pfadfinderinnen und Pfadfindern der Verbände BdP, VCP und DPSG bestehen. In unserem Diözesanverband wechseln sich dabei die Bezirke ab – jedes Jahr schickt ein anderer Bezirk zwei Personen nach Wien.

In diesem Jahr hat der Bezirk Haardt wieder die Möglichkeit, zwei Wienfahrer/- innen zu entsenden.

Diese möchten wir auf der Bezirksversammlung am 19.09., 19.30 Uhr in Landau wählen.

Zeitraum der Wienfahrt: 08.-11. Dezember 2016

Am 11. Dezember findet die Aussendungsfeier im Dom in Speyer statt, bei der die Wienfahrer/-innen das Licht weitergeben.

Bitte meldet Euch, wenn Ihr noch nähere Infos braucht oder Leute vorschlagen möchtet:

Per Mail: kontakt@dpsg-speyer.de oder telefonisch: 06232/102-584


Gut Pfad, Euer Diözesanbüro

Zuletzt aktualisiert am Montag, 12. September 2016 11:36

Den Frieden in die Welt tragen

Den Frieden in die Welt tragen

Den Frieden in die Welt tragen

Rund 1000 Pfadfinderinnen, Pfadfinder und friedensbewegte Menschen bildeten am Ende des Friedenslicht-Aussendungsgottesdienst den Schriftzug Frieden vor der Gedächtniskirche in Speyer, als Zeichen: „Wir wollen die Friedensbotschaft in die Welt tragen.“

Zum 20. Mal veranstalteten die Pfadfinderverbände VCP (Verband Christlicher Pfadfinderinnen und Pfadfinder), BDP (Bund der Pfadfinderinnen und Pfadfinder) und DPSG (Deutsche Pfadfinderschaft St. Georg) die Friedenslichtaktion in Speyer.

Am 12.12. brach eine Delegation von sechs Pfadfinderinnen und Pfadfindern, je zwei aus jedem der drei Pfadfinderverbände auf, um gemeinsam das Licht in Wien in Empfang zu nehmen und nach Speyer zu bringen.

65 Jahre allgemeine Erklärung der Menschenrechte der Vereinten Nationen – dieses Jubiläum ist Anlass für das diesjährige Friedenslicht-Motto „Recht auf Frieden“. Pfadfinderinnen und Pfadfinder setzen mit dem Friedenslicht ein Zeichen für die dort verankerten gleichen, unveräußerlichen Rechte aller Menschen auf Freiheit, Gerechtigkeit und Frieden!

Vor der Aussendungsfeier brachten „die Wienfahrer“ das Licht in das Kloster St. Magdalena in Speyer. Das Friedenslicht wurde in einer kleinen Lichtfeier den Schwestern übergeben. In der Fürsorge der Ordensschwestern brennt das Friedenslicht das ganze Jahr über in der Klosterkirche.

Besonderen Dank gilt der Musikgruppe Polarstern, die den Gottesdienst musikalisch gestaltete und der Freiwilligen Feuerwehr Speyer, die es ermöglichte den 7 mal 40 Meter großen Schriftzug von oben zu fotografieren.

Die Friedenslichtaktion wird auf dem gesamten europäischen Kontinent durchgeführt und ist in vielen Ländern zu einer pfadfinderischen Tradition geworden. Jedes Jahr entzündet ein Kind ein kleines Licht in der Geburtsgrotte Jesu in Bethlehem. Dieses wird dann nach Wien gebracht, wo es von Pfadfinderdelegationen aus vielen europäischen Ländern in Empfang genommen und danach im Heimatland weiterverteilt wird. Seit 20 Jahren beteiligen sich Pfadfinderinnen und Pfadfinder aus Deutschland an der Aktion.

Die Idee stammt vom ORF, der diese Aktion initiierte. Das Licht von Bethlehem ist ein Symbol des Friedens, es soll uns alle und jeden, der es sieht, daran erinnern, sich für den Frieden einzusetzen, besonders auch in seiner direkten Umgebung.

Zuletzt aktualisiert am Mittwoch, 18. Dezember 2013 18:26

Friedenslichtaussendung

Zuletzt aktualisiert am Mittwoch, 08. Januar 2014 20:39

Friedenslichtaktion 2013 – Recht auf Frieden!

Friedenslichtaussendung 15. Dezember 15:00 Uhr Gedächtniskirche Speyer

Am 15.12.2013 laden die Pfadfinderverbände VCP (Verband Christlicher Pfadfinderinnen und Pfadfinder), BDP (Bund der Pfadfinderinnen und Pfadfinder) und DPSG (Deutsche Pfadfinderschaft St. Georg zur 20. Friedenslichtaktion in die Gedächtniskirche in Speyer ein.

Die Friedenslichtaktion beginnt um 15 Uhr mit einem ökumenischen Gottesdienst und endet mit dem anschließend gemütlichen Beisammensein auf dem Kirchenvorplatz.

Am 12.12. bricht eine Delegation von sechs Pfadfinderinnen und Pfadfindern, je zwei aus jedem der drei Pfadfinderverbände auf, um gemeinsam das Licht in Wien in Empfang zu nehmen und nach Speyer zu bringen.

65 Jahre allgemeine Erklärung der Menschenrechte der Vereinten Nationen – dieses Jubiläum ist Anlass für das diesjährige Friedenslicht-Motto „Recht auf Frieden“. Pfadfinderinnen und Pfadfinder setzen mit dem Friedenslicht ein Zeichen für die dort verankerten gleichen, unveräußerlichen Rechte aller Menschen auf Freiheit, Gerechtigkeit und Frieden!

Pfadfinderinnen und Pfadfinder bringen das Licht auch in das Kloster St. Magdalena in Speyer. In der Fürsorge der Ordensschwestern brennt das Friedenslicht das ganze Jahr über in der Klosterkirche.

Die Friedenslichtaktion wird auf dem gesamten europäischen Kontinent durchgeführt und ist in vielen Ländern zu einer pfadfinderischen Tradition geworden. Jedes Jahr entzündet ein Kind ein kleines Licht in der Geburtsgrotte Jesu in Bethlehem. Dieses wird dann nach Wien gebracht, wo es von Pfadfinderdelegationen aus vielen europäischen Ländern in Empfang genommen und danach im Heimatland weiterverteilt wird. Seit 20 Jahren beteiligen sich Pfadfinderinnen und Pfadfinder aus Deutschland an der Aktion.

Die Idee stammt vom ORF, der diese Aktion initiierte. Das Licht von Bethlehem ist ein Symbol des Friedens, es soll uns alle und jeden, der es sieht, daran erinnern, sich für den Frieden einzusetzen, besonders auch in seiner direkten Umgebung.

Zuletzt aktualisiert am Mittwoch, 18. Dezember 2013 18:15

 
Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Ok