ANMELDUNG

Diözesanverband Speyer

Herzlich willkommen Carmen!

Wir begrüßen heute unsere neue FSJler*in im Diözesanbüro! Carmen Pereira-Mora ist 20 Jahre alt und hat ihr Abitur frisch in der Tasche. Sie kommt aus Neustadt und leitet dort im Stamm "Guy de Larigaudie" die Wölflinge und die Pfadis mit. Seit etwa sieben Jahren ist sie begeisterte Pfadfinderin und freut sich deshalb in ihrem FSJ vorallem auf das mitplanen und durchführen verschiedener Aktionen (besonders für Wölis )

Herzlich willkommen Carmen!

Zuletzt aktualisiert am Dienstag, 18. August 2020 16:52

Segensorte-Challenge

Segensorte Challenge Sharepic

#wirbleibenzuhause ist seit der Coronazeit auch das Motto der Jugendverbände im BDKJ Speyer. Denn wir wollen solidarisch sein und auch ganz im Sinne der 72 Stunden-Aktion -  die genau vor einem Jahr stattgefunden hat – Gutes für unsere Umwelt tun und ein Segen für andere sein.

Doch das Engagement in der KjG, der JuKi, der DPSG, den Speyerer Ministranten, der Kolpingjugend und allen anderen aktiven Jugendlichen im Bistum Speyer geht weit über das „Zuhausebleiben“ hinaus. Dass wir mehr als „nur“ 72 Stunden lang Gutes bewirken, haben viele von euch in den letzten Wochen – ja sogar Monaten bewiesen. Tolle und kreative Projekte sind vor Ort in der ganzen Diözese entstanden und haben gezeigt, wie Solidarität und Gemeinschaft, trotz Kontaktverbot und Ausgangsbeschränkung, möglich ist: Sei es die lokale Einkaufsinitiative oder Nachbarschaftshilfe bis hin zu digitalen Spieleabenden. Dieses Engagement wollen wir sichtbar machen!

Zeigt uns, wo ihr in der Coronazeit ein Segen wart!

Wir wollen zum Jahrestag der 72 Stunden-Aktion nochmal alles geben, daher postet, malt, singt, filmt oder schreibt uns eure beste Aktion oder Idee auf unsere digitale Pinnwand bis 12 Uhr am  Sonntag den 24. Mai 2020 (https://bit.ly/3dWX1mg)

Die schönsten Ideen werden im digitalen Lumen-Gottesdienst am Sonntag um 18.00 Uhr gezeigt!

Zuletzt aktualisiert am Mittwoch, 20. Mai 2020 16:03

Über 1.000 Pfadfinderinnen und Pfadfinder beim Friedenslicht in Speyer

Friedenslicht DPSG Speyer Copyright Norbert Uhl 2 Foto: Norbert Uhl

Über 1.000 Pfadfinderinnen und Pfadfinder feierten gemeinsam am Sonntag, den 15. Dezember 2019, in einem ökumenischen Gottesdienst in der Gedächtniskirche in Speyer die Aussendung des Friedenslichtes aus Betlehem. „Das Friedenslicht ist jedes Jahr ein besonderes Highlight zum Jahresende in unseren Pfadfinderverbänden“, erklärt Sophie Malthaner, Diözesanvorsitzende der DPSG Speyer. „Auch dieses Jahr war es wieder beeindruckend zu sehen, wie viele Menschen zusammen gekommen sind, um ein Zeichen für den Frieden zu setzen.“

Das Friedenslicht wird im Bistum Speyer alljährlich als ökumenisches Gemeinschaftsprojekt von der Deutschen Pfadfinderschaft St. Georg (DPSG), dem Verband Christlicher Pfadfinderinnen und Pfadfinder (VCP) Rheinland-Pfalz/Saar sowie dem Bund der Pfadfinderinnen und Pfadfinder (BdP) in Wien abgeholt und in die Domstadt gebracht, um es dort zu verteilen. „Vor Ort in Wien ist es immer wieder ein Gänsehautmoment, so viele Pfadfinderinnen und Pfadfinder aus der ganzen Welt zu treffen“, berichtet Katharina Plöger, Mitglied in der Bundesarbeitsgemeinschaft Friedenslicht.

Aus dem Bezirk Saarpfalz reisten in diesem Jahr im Rahmen der „Partnerschaft für Demokratie“ gleich 180 Pfadfinderinnen und Pfadfinder nach Speyer, um das Licht zu empfangen und es anschließend u.a. ins Dominikanerinnenkloster in Speyer zu bringen. Gefördert wird die Aktion der DPSG Saarpfalz vom Bundesprogramm „Demokratie leben“.

Das Friedenslicht ist eine Initiative des Österreichischen Rundfunks (ORF). In Deutschland wird das Licht als Gemeinschaftsaktion der Ringverbände der Pfadfinderinnen und Pfadfinder Deutschlands (rdp) und des Verbandes Deutscher Altpfadfindergilden (VDAPG) seit 1986 weitergeben. Mehr Informationen unter www.friedenslicht.de

Zuletzt aktualisiert am Montag, 16. Dezember 2019 14:40

Das war die Diözesanversammlung 2020

IMG 1192

Vom 7. bis zum 8. März 2020 fand unsere diesjährige Diözesanversammlung im Jugendhaus St. Christophorus in Bad Dürkheim statt. Wir starteten in den Samstagmorgen mit einem kleinen Impuls zum Thema Toleranz und Nächstenliebe und widmeten den Vormittag dann dem Bericht des Vorstandes und dessen Diskussion. Der Nachmittag stand ganz im Zeichen der Anträge. Neben einem Antrag zum Thema nachhaltige Verpflegung wurden zwei Initiativanträge eingebracht. Der Antrag „Spiritualität neu erleben“ möchte das Thema wieder verstärkt in den Fokus nehmen und in den Verband tragen. Mit dem Antrag „Pfadfinden mit wachen Augen! – wir werden aktiv!“ sollen die Beschlüsse der Deutschen Pfadfinderschaft St. Georg und des Bundes der Deutschen Katholischen Jugend, die sich gegen politischen Populismus, Hass und Hetze positionieren, praktisch verwirklicht werden. In Antragscafés konnten sich die Delegierten über die beiden Initiativanträge austauschen, ihre Meinung einbringen und am Text feilen, um somit zu einer fundierten Beschlussfassung zu gelangen. Nachmittags beschäftigten wir uns in einem kleinen Gottesdienst mit dem Visionsprozess im Bistum Speyer und dem Thema „Segensorte“, bevor wir den Tag mit einem geselligen Abend am Lagerfeuer und mit einem Pubquiz ausklingen ließen. Am Sonntag ging es dann noch mal in die Antragsdiskussion mit dem Ergebnis, dass alle drei Anträge verabschiedet wurden, Juhuu! Zum einen bedeutet dies, dass zwei neue Arbeitsgruppen auf den Weg gebracht werden, nämlich eine zum Thema Spiritualität und eine zum Thema politische Bildung. Damit wollen wir jeweils konkrete Aktionen und Methoden erarbeiten und Impulse für unseren Verband setzen. Wenn du Lust hast, dich einzubringen, dann schreibe gerne eine Mail an kontakt@dspg-speyer.org. Zum anderen wurde mit dem Beschluss für nachhaltige Verpflegung festgelegt, dass man sich zukünftig bei der Anmeldung zu Veranstaltungen der Diözesanebene bewusst für fleischhaltige Verpflegung entscheiden muss, in dem man ein Häkchen im Anmeldeformular setzt. Wir bedanken uns bei allen Delegierten für ihre Mitarbeit und ihr Kommen, denn nur durch euch wird die Versammlung lebendig und unser Verband mit neuen Inhalten und Ideen gefüllt!

Zuletzt aktualisiert am Donnerstag, 12. März 2020 15:24

Die zwei neuen im Diözesanbüro

Tamara Postelt und Eva Maria Kuntz

Hallo liebe DPSGler*innen im DV Speyer! Seit Mitte November sind wir - Tamara Postelt und Eva-Maria Kuntz das neue Referentinnen-Team im Diözesanbüro. Tamara Postelt (34) stammt aus Oftersheim bei Heidelberg und hat Realschullehramt (Geographie, Deutsch, katholische Religion) studiert und ihren Magister in Fachdidaktik Geographie gemacht. Nach Abschluss des Studiums zog es Tamara erst mal in die weite Welt, wo sie ein Freiwilliges Soziales Jahr in einem katholischen Mädcheninternat in Uganda gemacht hat, bevor sie als Programmleiterin auf der Pfadfinder-Burg Rieneck tätig war. Zuletzt arbeitete sie als wissenschaftliche Mitarbeiterin in der Geographiedidaktik an der Goethe-Universität Frankfurt. Ihre Kollegin Eva-Maria Kuntz (33) kommt aus Herxheim bei Landau, wo sie im Pfadfinderstamm Amundsen groß wurde. Im Facharbeitskreis der DPSG München und Freising sowie danach im Bundesarbeitskreis Internationale Gerechtigkeit hat sich Eva-Maria seit 2014 ehrenamtlich vor allem in den Themen fairer Handel und Nachhaltigkeit engagiert. Darüber hinaus arbeitete Eva-Maria in den letzten vier Jahren bei der Katholischen Landjugendbewegung Deutschlands (KLJB) als Referentin für Presse- und Öffentlichkeitsarbeit und Jugendpolitik, wo sie viel weitere Erfahrung in der Jugendverbandsarbeit gesammelt hat.

 

Wir freuen uns schon sehr auf unsere neuen Aufgaben im Diözesanbüro und vor allem darauf, euch alle bald besser kennenzulernen!

Ihr erreicht uns im Diözeseanbüro unter kontakt@dpsg-speyer.org oder unter 06232/102-411

Zuletzt aktualisiert am Freitag, 06. Dezember 2019 09:19

 

DL-NEWSLETTER

Melde dich jetzt an, um regelmäßig News der Diözesanleitung zu erhalten.






Wir nutzen Cookies auf unserer Website. Einige von ihnen sind essenziell für den Betrieb der Seite, während andere uns helfen, diese Website und die Nutzererfahrung zu verbessern (Tracking Cookies). Sie können selbst entscheiden, ob Sie die Cookies zulassen möchten. Bitte beachten Sie, dass bei einer Ablehnung womöglich nicht mehr alle Funktionalitäten der Seite zur Verfügung stehen.